Frans B.M. de Waal: Animal Emotions and Empathy

Haben Tiere Empathie? Wie können tierische Emotionen die Verhaltensforschung bereichern? Und gibt es überhaupt eine Grenze zwischen menschlichen und tierischen Emotionen?

Vortrag in englischer Sprache von Dr. Frans B.M. de Waal am 

27. Juni 2018, 15:00 Uhr

am Biozentrum der LMU, Saal 00.019, Großhaderner Str. 2, 82152 Martinsried

 

June 2018 - Frans de Waal Talk
Emotionen durchziehen einen Großteil des Sprachgebrauchs bei Studenten, die das Sozialverhalten von Tieren untersuchen: von "Social Bonding" hin zu "Alarmrufen". Dennoch werden gerade jene als konkretes Thema im wissenschaftliches Diskurs oftmals vermieden. Angesichts des steigenden Interesses der Humanpsychologie an Emotionen und der Neurowissenschaft an tierischen Emotionen wie etwa Angst und sozialer Bindung, erscheinen die Vorbehalte, die die Tierforschung in diesen Bereichen behindert haben, zusehends überholt. Worauf es ankommt, ist, Emotionen von Gefühlen zu unterscheiden, welche als die subjektiven Erfahrungen, die Emotionen begleiten, zu definieren sind. Während die Wissenschaft keinen Zugang zu tierischen Gefühlen hat, sind tierische Emotionen genauso leicht zu beobachten und zu messen (Verhalten, Physiologie, neurale Aktivität) wie menschliche. Es handelt sich dabei um mentale und körperliche Zustände, die Verhalten verstärken, das den meisten sozialen Situationen angemessen ist. Von frühen Auffassungen zu tierischen Emotionen hin zur Empathieforschung und der Wahrnehmung von Emotionen in Primaten: Frans de Waal zeigt in seinem Vortrag auf, dass die Studie der tierischen Emotionen die Verhaltensforschung notwendigerweise ergänzt. Emotionen sind dabei idealerweise als Organisatoren von adaptiven Reaktionen auf umgebungsbedingte Stimuli zu sehen.
Frans1M Small
Dr. Frans B. M. de Waal ist ein niederländisch-amerikanischer Primatologe, der inbesondere für seine Arbeit zum Verhalten und zur sozialen Kognition von Primaten bekannt ist. Seine wissenschaftlichen Arbeiten wurden in Fachjournalen wie Science, Nature und Scientific American veröffentlicht. Seine Bücher, die bisher in über 20 Sprachen übersetzt worden sind, haben ihn zu einem der weltweit bekanntesten Primatologen gemacht. Sein aktuellstes Buch heißt "Are We Smart Enough to Know How Smart Animals Are?" (Norton, 2016). De Waal ist C. H. Candler Professor für Psychologie, Direktor des Living Links Center an der Emory Universität in Atlanta, USA und "Distinguished Professor" an der Utrecht Universität, Niederlande. Er ist Mitglied der National Academy of Sciences in den USA und der Royal Dutch Academy of Sciences. 2007 wählte ihn die Time in die Top 100 der einflussreichsten Menschen von heute.

Webseite: Living Links
Facebook: Frans de Waal - Public Page

Bildnachweis
Links oben: Thinking Bonobos by Frans de Waal
Rechts unten: Frans de Waal


 

Verena Braun

Geschrieben von : Verena Braun

BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern
Maria-Ward-Str. 1a
80638 München, Germany
Phone: +49 (0)89 2180-72191
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!