DAWN CHORUS - DAS MORGENKONZERT

Jetzt verfügbar: Die App zum Projekt!

Die DAWN CHORUS-App steht kostenlos für iOS und Android zur Verfügung
(derzeit verfügbar ab Android Version 8/iOS Version 11 oder höher) .

"Dawn Chorus – Die App" wird entwickelt im Rahmen von "dive in. Programm für digitale Interaktionen" der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BMK) im Programm NEUSTART KULTUR.

#DAWNCHORUS2021

Vom 1. bis 31. Mai 2021 ruft der DAWN CHORUS zum zweiten Mal auf:

Steht sehr früh auf und nehmt das Vogelkonzert zwischen Dämmerung und Sonnenaufgang über die DAWN CHORUS-App mit Eurem Handy auf. Kreiert Euer eigenes Medienkunstwerk aus den Aufnahmen. Ladet die Aufnahmen auf der weltweiten Soundmap hoch und teilt Euer Erlebnis mit Menschen auf der ganzen Welt auf www.dawn-chorus.org.

  • Zaunkönig
  • Heckenbraunelle
  • Haussperling
  • Rotkehlchen
  • Kleiber
  • Star
  • Bachstelze
  • Kernbeißer
  • Nachtigall
  • Rohrschwirl
  • Zaunkönig2
  • Sommergoldhähnchen
  • Amsel Mini
  • Schwanzmeise
  • Sommergoldhähnchen2
  • Tannenmeise
  • Blaukehlchen

    Mit einer neuen kostenlosen App lädt DAWN CHORUS Menschen weltweit ein, das morgendliche Vogelkonzert aufzunehmen, zu teilen und damit einen wichtigen Beitrag zur Biodiversitätsforschung zu leisten. Ein integriertes neues Medienkunst-Feature ermöglicht darüber hinaus, dem eigenen Naturerlebnis eine künstlerische Dimension zu geben.   

    Zum zweiten Mal ruft das Citizen Science and Arts-Projekt DAWN CHORUS Menschen in der ganzen Welt dazu auf, vom 1. bis 31. Mai den morgendlichen Vogelgesang vor ihrer Haustür aufzunehmen und zu teilen. Die Resonanz auf das erste im Mai 2020 – in der Ausnahmesituation des ersten Corona-Lockdowns – initiierte Kooperations-Projekt von BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern und der Stiftung Kunst und Natur (vormals Stiftung Nantesbuch) war enorm: mehr als 4.000 Vogelstimmen-Uploads aus 50 Ländern über das in kurzer Zeit geschaffene Portal www.dawn-chorus.org, über 65.000 Follower auf Social Media, internationale Berichterstattung und eine Auszeichnung im Rahmen der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“.

    Das morgendliche Vogelkonzert als Indiz für bedrohte Artenvielfalt 

    Vögel gelten als wichtige Indikatoren für Veränderungen in verschiedenen Lebensräumen. Während des berühmten Morgenkonzerts sind viele Vögel gesanglich höchst aktiv. DAWN CHORUS 2020 nutzte die ungewöhnliche Stille des ersten Lockdowns – die Reduktion des von Menschen erzeugten Lärms wie Flugzeug- und Straßenverkehr – und motivierte Menschen auf der ganzen Welt, frühmorgens den Vögeln in ihrem nahen Umfeld zu lauschen, ihren Gesang mit dem Smartphone aufzunehmen und per Upload auf der DAWN CHORUS-Website Gehör zu verschaffen. Die gemeinsam zusammengetragenen Daten sind seitdem in einer digitalen globalen Soundmap verankert, auf der die vielzähligen Vogelstimmen aus aller Welt entdeckt und gehört werden können. Sie gingen zudem ein in eine wertvolle wissenschaftliche Datensammlung, aus der in Zusammenarbeit mit der Max-Planck-Gesellschaft und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen bereits erste Forschungsfragen bearbeitet werden konnten. Die Sammlung wurde zudem der Global Coalition “United for #Biodiversity” der Europäischen Kommission zur Verfügung gestellt, welche internationale Institutionen mobilisiert, vor der UN Biodiversity Conference (COP15) 2021 die Stimme zur weltweiten Umweltkrise zu erheben.

    Mehr zum Projekt auf
    www.dawn-chorus.org

    Nun gilt es, dieses Engagement zu verstetigen und auszubauen. Jedes Jahr im Mai, wenn die Vögel mit ihren Balzgesängen die Brutzeit einläuten, soll die Datenerhebung erneuert und erweitert werden, um Entwicklungen in Artenvielfalt und Lebensräumen, sowie die Auswirkungen von Lärmverschmutzung in vergleichenden Analysen erforschen zu können.

    DAWN CHORUS 2021 möchte Menschen erneut dazu motivieren, sich aktiv mit der Natur auseinander zu setzen und ein individuelles Bewusstsein zu entwickeln, wie sich die Biodiversität in ihrer unmittelbaren Umgebung darstellt. Dass Vögel in Flughafennähe zeitlich früher mit ihrem Morgengesang beginnen, ist bekannt. Gibt es auch Veränderungen in Zahl und Art der Vogelstimmen im Stadtpark nebenan, an Gewässern oder auf der Dorfstraße? Welche Vögel erklingen wo? Erhofftes Ziel von DAWN CHORUS 2021 ist eine gesteigerte Beteiligung der Bevölkerung bei möglichst vielen Teilnehmer*innen, die ihre Aufnahmen vom vergangenen Jahr am gleichen Ort und Tag zur möglichst gleichen Uhrzeit wiederholen.

    DAWN CHORUS 2021

    Neue kostenlose App verbindet wissenschaftlichen Beitrag mit innovativem Kunst-Erleben

    Die diesjährige Förderung der Kulturstiftung des Bundes ermöglichte für DAWN CHORUS 2021 die Entwicklung einer neuartigen kostenlosen Service-App in Ergänzung und Erweiterung der bestehenden Web-Plattform. Die intuitiv zu bedienende DAWN CHORUS-App erleichtert nicht nur den Aufnahme- und Hochlade-Prozess, die durch die App-Nutzung standardisierte Datenerhebung verbessert zudem entscheidend die Qualität der Uploads für deren wissenschaftliche Auswertung. Perspektivisch soll eine automatische Erkennung der Vogelstimmen durch maschinelles Lernen integriert werden. Zur Vorbereitung dieser Weiterentwicklung werden einschlägige Wissenschaftler*innen aus dem Fachgebiet Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen zusammengebracht.

    Ein neu entwickeltes Kunst-Feature eröffnet eine weitere Dimension im DAWN CHORUS 2021: Sonic Feather, geschaffen von den Multimedia-Künstlern Mika Johnson und Marcel Karnapke, ermöglicht den Teilnehmer*innen, mit ihren eigenen aufgenommenen Vogelstimmen wie mit „akustischer Tinte“ zu zeichnen und ungewöhnliche wie vielschichtige individuelle Medienkunstwerke zu kreieren, die anschließend in den Community-Netzwerken geteilt werden können. Die Auseinandersetzung mit der Natur, mit dem Erlebnis des morgendlichen Vogelkonzerts, findet so auf einer weiteren, künstlerischen Ebene eine wichtige Intensivierung und nachhaltige Verankerung.

    DAWN CHORUS 2021 stärkt in Verbindung mit der neuen Service-App als interaktives, Community-basiertes Citizen Science and Arts-Projekt den individuellen Zugang der Menschen weltweit zur Natur, bringt deren Gefährdung ins Bewusstsein und ermöglicht sowohl einen wissenschaftlichen wie einen persönlichen künstlerischen Beitrag jedes Einzelnen.

    Dawn Chorus für Schüler*innen

    BIOTOPIA und der Lehrstuhl für Didaktik der Biologie der LMU haben interaktives Unterrichtsmaterial konzipiert, um die Teilnahme am Dawn Chorus Projekt für Schülerinnen und Schüler noch spannender zu gestalten. Dadurch lernen Kinder auf spielerische Art und Weise die einheimische Vogelwelt besser kennen und tragen mit ihren eigenen Aufnahmen zu einem weltweiten Citizen Science Projekt bei. Alle Unterrichtsmaterialien sind kostenlos und ohne Registrierung auf der Webseite des Projekts "BISA-Biodiversität im Schulalltag" frei zugänglich.

    • Prof. Dr. Michael John Gorman, Gründungsdirektor BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern

      Prof. Dr. Michael John Gorman, Gründungsdirektor BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern

      Dawn Chorus ist ein Projekt, das Menschen dazu einlädt, innezuhalten und zuzuhören und dabei über das Medium Klang mit der lokalen Artenvielfalt in Kontakt zu treten. Gleichzeitig trägt es zu einem globalen Citizen Science- und Kunstprojekt bei. Vogelgesang ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit unserer Ökosysteme. Wir möchten, dass dieses Projekt ein Alarmruf ist und die Menschen sensibilisiert, gefährdete Habitate zu schützen und unsere Umgebung für die Vogelwelt freundlicher zu gestalten. BIOTOPIA, Bayerns neues Museum für Umwelt- und Biowissenschaften in Planung, setzt sich intensiv dafür ein, das Verständnis für Ökosysteme zu fördern, von denen wir abhängig sind, und uns alle zu Maßnahmen zum Schutz unseres Planeten zu inspirieren.

      Videos zum Thema

       

       

      Vom Dawn Chorus lernen mit Dan Stowell, Alexandra Daisy Ginsberg and David Rothenberg

      Das BIOTOPIA Dawn Chorus Event 2021: Vogelstimmen zwischen Wissenschaft, Kunst, Musik und Technologie. Was können Klänge über den prekären Zustand unserer Ökosysteme verraten? Wie können wir lernen, indem wir den Liedern der Natur lauschen? Wie nutzen Wissenschaftler und Künstler Technik und Kunst, um unser Verständnis von Tierkommunikation zu vertiefen?

      Wissenschafts- und Kunstminister Bernd Sibler zum Citizen Science and Arts-Projekt DAWN CHORUS 2021

      "Machen Sie mit – beim großartigen Naturschauspiel Dawn Chorus!" ermutigt Staatsminister Bernd Sibler alle, die an der zweiten Ausgabe des Kooperationsprojekts von BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern und der Stiftung Kunst und Natur teilnehmen wollen.

      Imagefilm DAWN CHORUS 2020

      Im Film erleben die Initiatoren eine vielstimmige Morgendämmerung voller Vogelgesang in der Natur Nantesbuchs und geben Einblick in Idee, Entstehung und Wirken des DAWN CHORUS Projekts.

      Am 50. Jubiläum des internationalen Tags der Erde sprach unser Gründungsdirektor Prof. Michael John Gorman mit dem Klanglandschaftsexperten Dr. Bernie Krause

      Sie sprachen darüber, wie wichtig es ist, die biologische Vielfalt mit den Ohren zu erleben, und wie uns das Innehalten und  Lauschen des Morgenkonzertes der Natur auf die Folgen des Klimawandels, der Urbanisierung und der Waldrodung aufmerksam machen kann.

      BIOTOPIA fragt den Vogelphilipp!

      Dipl.-Ing. Philipp Herrmann, besser bekannt als "Der Vogelphilipp", ist Naturschützer, Vogelexperte und ein großer Fan unseres Dawn-Chorus Projektes. Mit uns hat er über seine Faszination für die heimische Artenvielfalt und die Bedeutung von Citizen Science Projekten und der Teilhabe der Bevölkerung für den Artenschutz gesprochen.

      Warum finden wir Vogelgesang schön?                                         Interview mit Dr. Tina Roeske

      Warum finden wir Vogelgesang eigentlich schön? Der Gesang ist doch gar nicht für unsere Ohren bestimmt. Dr. Tina Roeske vom Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik in Frankfurt bringt uns auf den aktuellen Stand der Forschung und hat natürlich auch ein paar Vogelstimmen dabei. Wer bis zum Schluss dabei bleibt, wird mit einem außerirdisch anmutenden Veery-Gesang belohnt.






      Initiatoren
       
      Wissenschaftliche Partner
      Berater

      Dr. Bernie Krause, Bioakustiker

      Prof. Dr. Manfred Gahr, Direktor, Max-Planck-Institut für Ornithologie, Seewiesen






      BIOTOPIA –
      Naturkundemuseum Bayern
      Botanisches Institut
      Menzinger Str. 67
      80638 München, Germany

      Phone: +49 (0)89 178 61-422
      Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

      BIOTOPIA Lab: +49 (0)89 178 61-411

      © BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern 2019

      BIOTOPIA Newsletter