800.000 EURO FÜR DAS BIOTOPIA LERNLABOR

"Kein Tag ohne Museum": Schon vor seiner Eröffnung wird BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern sein künftiges Publikum für Themen aus den Bereichen Biologie, Umwelt und Ernährung begeistern - mit Hilfe eines BIOTOPIA Lernlabors. Das unterstützt auch die BayWa Stiftung - und trägt mit einer Fördersumme von 800.000 Euro an den Förderkreis BIOTOPIA e.V. zur Planung, Einrichtung und Betrieb des BIOTOPIA Lernlabors bei.

BIOTOPIA Learning Lab  Entwurf Konstantin Landuris Studio Webseite
BIOTOPIA LERNLABOR - WAS IST DAS?

Das Lernlabor entsteht als vorübergehende Ausstellungs- und Programmfläche im Botanischen Garten München-Nymphenburg. Im Botanischen Institut wird dazu eine Fläche von 350 Quadratmetern, inklusive Küche und Laborbereich, eingerichtet, die ab 2019 für Programme, öffentliche Veranstaltungen und kleine Ausstellungen zur Verfügung steht - ein Vorgeschmack auf BIOTOPIA! Besonderer Fokus: Die Themen Ernährung und Umwelt.
BayWaBenefizgala
GEFÖRDERT VON: BAYWA STIFTUNG

Dies sind Schwerpunkte, die BIOTOPIA mit der BayWa Stiftung teilt. Ziel der BayWa Stiftung ist es, nachhaltige Bildungsprojekte in den Bereichen gesunde Ernährung und erneuerbare Energien zu fördern. Mit spielerischem Experimentieren entdecken Kinder im Lernlabor so die Welt von Karotte, Tomate und Co. BIOTOPIA und Förderkreis BIOTOPIA e.V. freuen sich sehr über die wunderbare Unterstützung!

Bis zum Baubeginn von BIOTOPIA wird das gegenwärtige Museum Mensch und Natur geöffnet bleiben. In der Übergangsphase bis zur Neueröffnung von BIOTOPIA wird das Lernlabor dann einen Anlaufpunkt für die Öffentlichkeit bieten.

 

Bildnachweise
Bild links oben: BIOTOPIA Learning Lab © Entwurf Konstantin Landuris Studio
Bild rechts unten: V.l.n.r.: Prof. Klaus Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender der BayWa | Prof. Dr. Michael John Gorman, BIOTOPIA-Gründungsdirektor | Maria Thon, Geschäftsführerin der BayWa Stiftung | Dr. Auguste von Bayern, Vorstandsvorsitzende des Förderkreises BIOTOPIA e.V. | Ferdinand Prinz zur Lippe, Vorstand des Förderkreises BIOTOPIA e.V. bei der offiziellen Bekanntgabe der Spende auf der Benefizveranstaltung der BayWa Stiftung am 13.10.2017 © Andreas Heddergott für BayWa Stiftung


 

INFOVERANSTALTUNG ZU ARCHITEKTUR UND FASSADE VON BIOTOPIA

In den letzten Monaten wurden die innere Organisation des Gebäudes, die Grundrisse, Nutzungsverteilungen und Schnitte des Museums entwickelt, um den mannigfaltigen und komplexen Anforderungen eines modernen, zukunftsweisenden Wissenschaftsmuseums gerecht zu werden. Gleichzeitig arbeiteten die Architekten am äußeren Erscheinungsbild, dem eine ganz besondere Bedeutung zukommt. Einen ersten Entwicklungsstand haben BIOTOPIA und Staab nun im Rahmen einer Infoveranstaltung in Kooperation mit dem Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg am 18. September 2017 präsentiert. Die aktuellen Entwürfe haben wir im folgenden für Sie zusammengefasst - diese werden im Rahmen des Planungsprozesses noch weiter entwickelt.

E3444deeb9
Bei der Weiterentwicklung haben Staab Architekten unter Einbeziehung der Anmerkungen des Landesamts für Denkmalpflege Themen wie Gliederung und Rhythmus sowie Materialität und Farbigkeit der Fassade und darüber hinaus Struktur und Materialität der Dachdeckung präzisiert. Die städtebauliche Setzung des Wettbewerbsentwurfs bildet weiter die Basis für die Entwicklung. Der Museumsneubau orientiert sich typologisch an seinem südlichen Pendant in der Schlossanlage, dem Schwaigebau. Die äußeren Abmessungen und die First- und Traufkanten werden übernommen. Um eine für die Museumsnutzung geeignete Gebäudetiefe zu erreichen, wird die nördliche Innenhoffassade, von außen nicht wahrnehmbar, in RIchtung Innenhof verschoben. Die öffentliche Zugänglichkeit der Schlosshäfe wird mit dem Neubau des Naturkundemuseums fortgeschrieben. Zwei Torbögen an den Schmalseiten des Museumshof greifen ein vorhandenes Motiv der Schlossanlage auf und ermöglichen den Durchgang von der Maria-Ward-Straße im Osten in Richtung Botanischer Garten im Westen.

Sie legen damit auch den Grundstein für eine Achse, die das Schloss über das Naturkundemuseum mit dem Botanischen Garten verbindet. Im Museumshof liegt der Haupteingang zum Museum. Der Hof ist zugleich der Vor- und Außenbereich des Museums, in dem das Museum erste Anreize setzen kann und auch ein geeigneter Ort für ein Café entsteht.

E3444deeb9
Von besonderem öffentlichen Interesse war die Weiterentwicklung der Fassade und der Dachdeckung. Die Fassade des Neubaus greift nun expliziter die Farbigkeit und Gliederung der historischen Nebengebäude des Schlosses auf. Im jetzigen Planungsstadium lehnt sich eine putzähnliche, mineralische Fassadenoberfläche in einem sehr hellen Farbton an die weiß verputzten Nebengebäude an. Im Erdgeschossbereich werden durch die innere Neuorganisation großzügige Fensteröffnungen möglich, die nun als klarer Rhythmus aus stehenden Fesnterelementen die Fassade gliedern und in Anlehnung an die historischen Putzfaschen farbig eingefasst sind. Eine geschossweise Gliederung der Fassade wird nach Angabe der Architekten über eine unterschiedliche Rhythmisierung der Fenster im Erdgeschoss und des Fassadenreliefs im Obergeschoss erreicht. Um die Verwandtschaft zu den anliegenden Dachfächern des Denkmalschutzes entgegenzukommen, planen die Architekten eine mineralische Keramikdeckung. Diese schrittweise, in enger Abstimmung mit allen Beteiligten vollzogene Weiterentwicklung stellt sicher, dass das Museum sensibel auf alle Aspekte des Ortes eingeht.

Die Menschen vor Ort, die Behörden, die Experten und die Projektverantwortlichen eint bei der Gestaltung ein Ziel: Das großartige Ensemble des Nymphenburger Schlosses und das an die Schlossanlage angrenzende neue Museum sollen sich auch unter architekturästhetischen Gesichtspunkten gegenseitig befruchten und ein harmonisches Bild abgeben, das auf eine breite Zustimmung der Bevölkerung trifft. Die Gestalter setzen sich daher sehr intensiv mit den Gedanken und Fragen der Bürger auseinander.

Im Rahmen des Planungsprozesses finden verschiedene öffentliche Informationsveranstaltungen statt.

 


 

BIOTOPIA lädt Sie ein:

 

  • Frosch Mini Text


    INFOVERANSTALTUNG ZU
    ARCHITEKTUR & FASSADENGESTALTUNG

    AM 18.09.2017, 19.00 UHR
    IM VORTRAGSSAAL DES
    MUSEUMS MENSCH UND NATUR

 

Wie haben sich die Architekturpläne für das künftige Museum BIOTOPIA in den letzten Monaten weiterentwickelt? Am 18. September, um 19:00 Uhr, lädt BIOTOPIA alle Interessierten herzlich ins Museum Mensch und Natur, Schloss Nymphenburg, ein, um den aktuellen Stand der Entwürfe zu vorzustellen.

Architekt Prof. Volker Staab und BIOTOPIA-Gründungsdirektor Prof. Dr. Michael John Gorman präsentieren im Beisein des Generalkonservators des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege Prof. Mathias Pfeil  und weiterer Projektverantwortlicher den gegenwärtigen Planungsstand und beantworten Fragen aus dem Publikum. Moderiert wird der Abend von BR-Redakteur Tilmann Schöberl.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 


 

BIOTOPIA hebt ab!

 Es ist soweit: BIOTOPIA hebt ab! Unter dem Thema "Fliegen" hat BIOTOPIA auf dem Stadtteilfest Neuhausen-Nymphenburg zum ersten Mal eine Reihe von Experimenten und Stationen präsentiert, die einen ersten Einblick in das künftige Museum bieten. Für alle, die nicht mit dabei waren, gibt es hier einige Impressionen:

 

Für wen ist BIOTOPIA eigentlich gedacht? Welche Experimente und Stationen gibt es zu sehen? Was ist der BIOTOPIA-Wünschebaum? Unsere BIOTOPIA-Teammitglieder beantworten einige der spannendsten Fragen zum Stadtteilfest:

  • DR. MICHAEL APEL
    Stellvertretender Direktor von BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern
  • DR. ULRIKE REHWAGEN
    Leiterin des Aufbaustabs von BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern
  • DR. THASSILO FRANKE
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Stadtteilfest Organisator bei BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern
  • DR. AUGUSTE VON BAYERN, PRINZESSIN ZUR LIPPE
    Vorstandsvorsitzende des Förderkreises BIOTOPIA e.V.

     


     

    Willkommen BIOTOPIA!

    Staunend das Leben entdecken, begeistert die Perspektiven wechseln und Verantwortung für ökologische Herausforderungen übernehmen, das ist die Mission des neu entstehenden BIOTOPIA. In den kommenden Jahren wird das beliebte Museum Mensch und Natur auf dem Gelände des Schlosses Nymphenburg zum BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern umfassend erweitert und erneuert.

    Während der Stadtteilwoche Neuhausen-Nymphenburg gibt das BIOTOPIA-Zelt im Hirschgarten einen ersten Eindruck von dem, was das neue Museum bieten wird: Experimente, interaktive Stationen, Spannendes aus der Forschung - lassen Sie sich von Ihrer Neugier treiben und entdecken Sie selbst, wie faszinierend die Natur ist. "Fliegen" ist hier das Thema: Verfolgen Sie beispielsweise mit dem Animal Tracker die Routen von Wildtieren auf der ganzen Welt, werden Sie mit dem Virtual Reality-Simulator "Birdly" selbst zum Vogel oder betrachten Sie das Wunderwerk Instektenflügel durch das Mikroskop. Beim BIOTOPIA-Quiz ist auch der Nachwuchs gut aufgehoben - Kindern können sich hier spielerisch mit den Themen des neuen Museums auseinander setzen. Besonderer Höhepunkt ist die Schmetterlingsperformance, die Samstag und Sonntag jeweils um 15.00 Uhr stattfinden wird.

    Und für alle, die einen detaillierten Einblick in das neue Konzept von BIOTOPIA gewinnen wollen, stellen Gründungsdirektor Prof. Dr. Michael John Gorman und Dr. Auguste von Bayern, Vorstandsvorsitzende des Förderkreises, gemeinsam die Vision für das künftige Museum vor: Am Samstag, 24.06.2017, um 20.00 Uhr im Vortragssaal des Museums Mensch und Natur.

    BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern wird international das erste Museum sein, das Verhaltensweisen sowie Natur- und Lebensprozesse in den Mittelpunkt stellt, die den Menschen mit Tieren, Pflanzen und anderen Organismen verbinden. "Essen", "Schlafen" und "Fortbewegen" sind nur ein paar der Beispiele, um die sich die Dauerausstellung thematisch gruppiert. Ziel ist es, einen Ort für alle Alters- und Bildungsschichten zu schaffen, der Natur und Wissenschaft zum Erlebnis werden lässt und dazu einlädt, die Welt aus der Perspektive anderer Lebewesen zu sehen.

    Kommen Sie vorbei, machen Sie mit und informieren Sie sich: BIOTOPIA - Leben. Entdecken.

     

    BIOTOPIA AUF DER STADTTEILWOCHE

    Samstag und Sonntag, 24./25. Juni 2017, jeweils von 13:00 - 18:00 Uhr

    Samstag und Sonntag jeweils um 15.00 Uhr: Performance mit lebenden Schmetterlingen!

    BIOTOPIA-Zelt im Hirschgarten

    VORTRAG: WILLKOMMEN BIOTOPIA!

    Samstag, 24. Juni 2017, um 20:00 Uhr

    Vortragssaal im Museum Mensch und Natur

    Vortrag von Prof. Dr. Michael John Gorman, BIOTOPIA-Gründungsdirektor und Dr. Auguste von Bayern, Vorsitzende des Förderkreises BIOTOPIA

     

    Programm und weitere Infos hier: Stadtteilwoche Neuhausen-Nymphenburg 


     

    BIOTOPIA gewinnt Corporate Design Preis!

    E3444deeb9
    "Eine völlig neue Art von Museum, das den Besucher zum aktiven Forscher macht" - und eine Marke, die dies "unmittelbar spürbar" werden lässt: Mit dieser Begründung haben das neue Brand Design und der Claim "Leben entdecken" von BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern den 1. Preis in der Kategorie "Coporate Design Launch" des jährlich vergebenen Corporate Design Preises gewonnen. Herzliche Glückwünsche an unsere Designagentur Zeichen & Wunder!

    Der Corporate Design Preis zeichnet Corporate Design (launch) und Redesigns, sowie CD-Elemente aus, die wesentlich die visuelle Identität konstituieren, unterstützen und beeinflussen. Herausragendes Design und zukunftsträchtige Ideen aus ganz Europa werden prämiert.

     


     

    BIO - BIOTOP - BIOTOPIA!

    Da ist es nun, das neue Konzept für BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern. Gemeinsam haben Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle, Staatssekretär Bernd Sibler und Gründungsdirektor Prof. Dr. Michael John Gorman am 10. Januar 2017 die Vision für das künftige Museum vorgestellt: Das Leben und die Beziehung zwischen Menschen und anderen Lebewesen zu erforschen und neu zu gestalten.

    BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern
    Maria-Ward-Str. 1a
    80638 München, Germany
    Phone: +49 (0)89 2180-72191
    Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!